Il tuo browser non è aggiornato!

Aggiornalo per vedere questo sito correttamente. Aggiorna ora

Ferrari ist
die Kunst der Gastlichkeit

Die Kunst der Gastlichkeit

Die Kunst der Gastlichkeit

Die Geburtsstunde des Ferrari Trento Art of Hospitality Award, des Preises, den die Kellerei Ferrari der Gastlichkeit widmet und damit ihre Kooperation mit The World’s 50 Best Restaurants feiert.

Diese Auszeichnung ist für die Kellerei Ferrari auch die Gelegenheit, damit zu beginnen, ein tiefempfundenes Thema, wie das der Gastlichkeit, auf breiter Basis anzugehen.

Das Ganze begann im April 2016 mit einer Zusammenkunft im Palazzo Serbelloni in Mailand, wo große Namen aus der Restaurantszene sich damit auseinandersetzten, was für sie das wahre Geheimnis der Gastlichkeit ist, um dann in der Prämierung des Restaurants Eleven Madison Park im Rahmen der Verkündung von The World’s 50 Best Restaurants direkt in New York zu gipfeln.

Präsentation des Ferrari Trento Art of Hospitality Award

Palazzo Serbelloni, 28 April 2016

Fotogallerie

La giornalista Fiammetta Fadda pone un quesito
La giornalista Fiammetta Fadda pone un quesito
World’s 50 Best Restaurants 2016
The World's 50 Best Restaurants 2016
World’s 50 Best Restaurants 2016
Daniel Willi e Andreas Caminada
World’s 50 Best Restaurants 2016
Chef Andrea Berton, Camilla Lunelli e chef Carlo Cracco
Chef Andrea Berton, Camilla Lunelli e chef Carlo Cracco
World’s 50 Best Restaurants 2016
Raffaele Alajmo
World’s 50 Best Restaurants 2016
Camilla Lunelli, Will Guidara, Daniel Humm, Matteo Lunelli e Massimo Bottura
World’s 50 Best Restaurants 2016
Gli autografi degli chef
Gli autografi degli chef
World’s 50 Best Restaurants 2016
20160428-156-9510.jpg
World’s 50 Best Restaurants 2016
The World's 50 Best Restaurants 2016
World’s 50 Best Restaurants 2016
Massimo Bottura e Matteo Lunelli
Massimo Bottura e Matteo Lunelli
World’s 50 Best Restaurants 2016
Massimo Bottura
World’s 50 Best Restaurants 2016
Palazzo Serbelloni
World’s 50 Best Restaurants 2016
Raffaele Alajmo, Massimo Bottura, Matteo Lunelli, Helene Pietrini, Camilla Lunelli, Mauro Governato
Raffaele Alajmo, Massimo Bottura, Matteo Lunelli, Helene Pietrini, Camilla Lunelli, Mauro Governato
World’s 50 Best Restaurants 2016
Mauro Governato, general manager per Four Season Milano
World’s 50 Best Restaurants 2016
20160428-308-0542.jpg
World’s 50 Best Restaurants 2016
Matteo Lunelli consegna il premio Ferrari Trento Art of Hospitality a Daniel Humm e Will Guidara
Matteo Lunelli consegna il premio Ferrari Trento Art of Hospitality a Daniel Humm e Will Guidara
World’s 50 Best Restaurants 2016
Antonio Santini, Ristorante Dal Pescatore
World’s 50 Best Restaurants 2016

Die Kunst der Gastlichkeit von…

ANDREAS CAMINADA
KÜCHENCHEF AUF SCHLOSS SCHAUENSTEIN IN DER SCHWEIZ

Die Kunst der Gastlichkeit bedeutet, unseren Gästen ein Erlebnis zu bescheren, das alle Sinne anspricht und eine unvergessliche Erinnerung hinterlässt. Mit Freude zu arbeiten, um authentisch lächeln zu können, Verantwortung zu übernehmen auch über die eigene Rolle hinaus, aufrichtig zu sein und stets nach Verbesserung streben, Respekt gegenüber Gästen, Kollegen und dem Umfeld und schließlich, eine Mannschaft zu sein: das sind die wichtigsten Zutaten für das Rezept der Gastlichkeit.

DANIEL WILLIS
GENERAL MANAGER VON THE CLOVE CLUB IN LONDON

Im The Clove Club ermuntern wir die Mitarbeiter, sie selbst zu sein und lassen damit die typischen Formalismen der großen Restaurants hinter uns, die gelegentlich eine Barriere gegenüber dem Gast entstehen lassen. Es ist essentiell zu verstehen, wen man vor sich hat, die Körpersprache zu lesen, das Gespräch mit einem Lächeln und einfachen Fragen zu beginnen, dabei aber auch Raum für Intimität am Tisch zu lassen. Die Kunst der Gastlichkeit hängt von vielen Dingen ab: Persönlichkeit, Anpassungsfähigkeit, Leidenschaft, Freundschaft und Teamwork.

RAFFAELE ALAJMO
GESCHÄFTSFÜHRENDER VORSTAND DER ALAJMO GRUPPE

Der Schlüssel zur Harmonie und Exzellenz im Service ist es, die persönlichen Begabungen eines jeden Angestellten zu kennen und zu versuchen, ihn dementsprechend einzusetzen, denn offensichtlich kann sich jeder am besten im Rahmen der ihm übertragenen Rolle einbringen.

MAURO GOVERNATO
DIREKTOR DES HOTELS FOUR SEASON IN MAILAND

Ohne Leidenschaft ist es unmöglich, alles zu geben und zu arbeiten, als wäre es das eigene Unternehmen, was das wirkliche Geheimnis dieses Berufs ist. Die derart gelebte Gastfreundschaft ist eine außergewöhnliche Arbeit, die eine tägliche Bereicherung der eigenen Persönlichkeit dadurch ermöglicht, dass man sich immer wieder ins Spiel bringt und immer neuen Situationen gegenüber steht.

MASSIMO BOTTURA
KÜCHENCHEF DER OSTERIA FRANCESCANA IN MODENA

Das Restaurant ist ein Ort, an dem man sich stärkt und in gewisser Weise auch die Lebensgeister „restauriert“. Die Küche spielt dabei eine wichtige Rolle aber keine wichtigere als der Service, der nicht nur am Tisch präsent ist sondern auch schon vorher bei der Reservierung. Mit unserer Arbeit schenken wir Träume aber das wirkliche Erfolgsgeheimnis ist, wie Bob Dylan sagte „morgens aufzustehen, abends ins Bett zu gehen und dazwischen das zu tun, was man wirklich tun möchte”.

GUALTIERO MARCHESI
GRÜNDER VON “NUOVA CUCINA ITALIANA”

Heutzutage hat der Koch einen hohen medialen Wert aber 60% einer weingastronomischen Erfahrung entsteht durch den Service, also „wenn die Jungs aufhören, Köche sein zu wollen und Kellner werden!”

The World’s 50 Best Restaurants 2016 Ceremony

New York, 13 Juni 2016

ERSTER GEWINNER DES
FERRARI TRENTO ART OF HOSPITALITY AWARD

Das Restaurant Eleven Madison Park in New York gewann als erstes die Auszeichnung Ferrari Trento Art of Hospitality Award 2016.

Eleven Madison Park zeichnet sich besonders durch seinen Servicegedanken aus, durch  die Herzlichkeit und den Teamgeist, die man hier in jeder kleinen Geste wahrnehmen kann. Von dem Moment an, an dem die Gäste die Schwelle des Restaurants überschreiten, ist es, als befände man sich in einem so umfassenden Erlebnis, dass es wie eine Theaterinszenierung erscheint, in der man überrascht und gleichzeitig während des gesamten Essens von außergewöhnlicher Aufmerksamkeit entzückt wird: Das geht von Zauberkunststücken über das Ritual der am Tisch zubereiteten Drinks bis hin zu den kleinen Geschenken, die man als Erinnerung an den Abend mit nach Hause nimmt.

Art of Hospitality

Trient, 29 April 2016