Il tuo browser non è aggiornato!

Aggiornalo per vedere questo sito correttamente. Aggiorna ora

2 Oktober 2018

In den Weinbergen Ferrari hat die Weinlese 2018 begonnen

Am 17. August hat die diesjährige Weinlese offiziell gestartet. Die erste gelesene Sorte ist Chardonnay, die Basis für alle Trentodoc Ferrari.

Dieses Jahr hat die Lese vorzeitig als in Durchschnittsjahren angefangen. Wie es auch letztes Jahr der Fall war, haben die warmen Temperaturen bereits Mitte August eine gute Balance zwischen Zucker und Säure und eine ausgezeichnete Aromakonzentration bewirkt.

„Der Jahrgang 2018 ist vielversprechend: trotz der Herausforderungen und der höheren Traubenmenge als im Vorjahr sind die Prognosen sehr optimistisch. Qualitätsmäßig wird ein sehr guter Jahrgang und damit auch das Niveau der letzten zehn Jahre erwartet“, sagte Marcello Lunelli, Vizepräsident der Ferrari-Weingüter und technischer Leiter der Lunelli-Gruppe.

Dank der Bergweinbau- und der nachhaltigen Landwirtschaftsmethoden sind die Pflanzen in einem optimalen Zustand. Dies hat eine gute Lese ermöglicht und Trauben von großer Komplexität und aromatischer Feinheit hervorgebracht.

Die Lese hat bei dem Chardonnay niedrig gelegener Weinbergen begonnen, gefolgt von höchstgelegenen Weinbergen von Chardonnay und Pinot Noir. Wie jedes Jahr wird die Weinlese ausschließlich manuell durchgeführt, damit Trauben ganz bleiben und eine angemessene Auswahl der Trauben unter der sorgfältigen Kontrolle der Ferrari-Agronomen erfolgt. In dieser festlichen Zeit und Stimmung werden die besten Trauben in den Keller gebracht, die danach dank der Arbeit der Ferrari-Önologen in erlesene Trentodoc-Perlen umgewandelt werden.