Il tuo browser non è aggiornato!

Aggiornalo per vedere questo sito correttamente. Aggiorna ora

19 Dezember 2019

Matteo Lunelli ist der neue Präsident von Altagamma

@stefanialazzaroni Andrea Illy Armando Branchini

Der einstimmig gewählte Präsident der Kellerei Ferrari wird von 2020 – 2022 die Stiftung leiten, die die besten Marken des Made in Italy vereinigt

Seit jeher ist Ferrari ein Symbol für italienische Lebenskunst und begleitet mit seinem fein perlenden Trentodoc bedeutende Momente des öffentlichen Lebens, der Kultur, der Mode und des Designs. Aus diesem Grund ist Ferrari Gründungsmitglied von Altagamma, der Stiftung, die bedeutende Unternehmen aus dem kulturellen und kreativen Bereich Italiens miteinander verbindet, die den Ruf authentischer Botschafter des italienischen Stils in der ganzen Welt genießen und die in vielfältigen Sektoren aktiv sind, darunter Fashion, Design, Schmuck, Lebensmittel, Gastgewerbe, Automobile und Schifffahrt.

Von Gucci bis Zegna in der Mode, von Ferrari Automobile bis Lamborghini im Automobil-Sektor, Benetti und Riva in der Schifffahrt, sowie Kartell oder Poltrona Frau beim Design, und schließlich den exklusivsten Luxushotels, umfasst Altagamma rund 110 italienische Marken mit einem immensen künstlerischen und kulturellen Erbe, das sich zusammengerechnet auf über 9.000 Jahre summiert. Die Erzeugung von Luxusprodukten repräsentiert in Italien einen Wert von 115 Milliarden Euro und trägt mit 6,85% zum italienischen BIP bei, mit einer Exportquote, die 53% der Produktion ausmacht, von der wiederum 402.000 Arbeitnehmer direkt oder indirekt abhängig sind.

Der Präsident und CEO der Cantine Ferrari, Matteo Lunelli war bereits Vizepräsident der Fondazione Altagamma und verantwortlich für den Lebensmittel-Bereich. Er wurde benannt vom Rat der Weisen, bestehend aus Gründungspräsident Santo Versace, Ehrenpräsident Leonardo Ferragamo und dem ehemaligen Präsidenten Claudio Luti, und daraufhin einstimmig von der Mitgliederversammlung gewählt. Er übernimmt das Amt von Andrea Illy, dem Präsidenten von Illycaffé, und ist ab dem 13. Dezember neuer Präsident der Stiftung für die kommende dreijährige Amtszeit.

Matteo Lunelli bekannte sich zur Mission der Fondazi23one Altagamma, also dazu, “zum Wachstum und zum Wettbewerb der italienischen Wirtschaftsunternehmen im kulturellen und kreativen Sektor beizutragen und damit indirekt dem des Systems Italien”. Die Marktsituation hat sich grundlegend verändert und verlangt nach Reaktionen auf neue Erfordernisse, die sämtliche Geschäftsfelder umfassen, in denen die Stiftung aktiv ist.

Made in Italy”, erklärte Matteo Lunelli, “verfügt weiterhin über eine außerordentliche suggestive Macht, die verbunden ist mit unserem Land, unseren Kompetenzen und unserem Lebensstil. Trotzdem erfordern die makroökonomischen Szenarien, dass die Unternehmen von Altagamma die neuen Kunden aufspüren, die immer häufiger asiatisch, jung, digital und sich der Werte bewusst sind, für die eine Marke steht. Internationalität, Nachhaltigkeit und Zeitgeist sind somit drei strategische Säulen, die unsere Aktivitäten in den kommenden drei Jahren inspirieren werden”.